Glycerin – Wundermittel für Haushalt, Kosmetik & Gesundheit

Hallo und herzlich willkommen auf meiner Seite, auf der es einzig und allein um eine besondere Substanz gehen soll: Glycerin.

Glycerin ist eine natürlich im Körper vorkommende Substanz, die in allen natürlichen Ölen und Fetten enthalten ist. Es wird chemisch den Alkoholen zugeordnet und ist eine farb- und geruchlose, viskose Flüssigkeit. Glycerin kann sowohl aus pflanzlichen als auch aus tierischen Quellen gewonnen werden und wird in der Industrie auch aus dem Gas Propylen hergestellt.

Es kann für vielfältige Verwendungszwecke genutzt werden. So ist es ein häufig eingesetzter Bestandteil von Kosmetikprodukten, da es eine vorteilhafte Wirkung auf die Haut hat. Darüber hinaus ist es aufgrund seiner Wirkung als Feuchthalte- und Süßungsmittel in zahlreichen Lebensmitteln wie etwa in Kakaoprodukten, Datteln oder Lebensmittelüberzügen als Zusatzstoff enthalten.

Des Weiteren wird es in der Industrie, Landwirtschaft und Medizin genutzt, kann als Türschlossenteiser und zur Lederpflege eingesetzt werden und wird auch beim Rauchen von Shishas und E-Zigaretten verwendet. Alles in allem ist Glycerin eine hochinteressante und extrem vielseitig einsetzbare Substanz.

Anwendungsgebiete von Glycerin

Lebensmittelzusatzstoff

Eine der bekanntesten Einsatzgebiete von Glycerin ist die Verwendung als Lebensmittelzusatzstoff unter der Nummer E422. Hier wird Glycerin vor allem aufgrund seiner süßenden und feuchthaltenden Wirkung eingesetzt.

Ab und an wird es auch aufgrund seiner Wirkung als Trägerlösemittel genutzt, um so bestimmte Aromen und andere Zusatzstoffe besser transportieren zu können. Lebensmittelhersteller dürfen Glycerin ohne Höchstmengenbeschränkungen einsetzen. Das heißt es darf so viel Glycerin verwendet werden, wie zur Erfüllung des jeweiligen Zweckes im Lebensmittel notwendig ist.

Allerdings darf Glycerin nicht in Lebensmitteln eingesetzt werden, die als unbehandelt beworben werden oder die laut gesetzlichen Vorgaben nicht mit Lebensmittelzusatzstoffen eingerechnet werden dürfen. Glycerin ist übrigens auch in Bio-Produkten enthalten, jedoch erlauben es nicht alle Ökolabel.

Trotzdem ist es in sehr vielen Lebensmitteln enthalten z.B. in:

  • Überzüge
  • Fleischprodukte
  • Kakaoprodukte
  • Datteln
  • Kaugummi
  • Schokoladenprodukte
  • Kuchen
  • Konfekt

Gesundheitliche Risiken bestehen übrigens nicht, wenn Glycerin in Lebensmitteln als Zusatzstoff konsumiert. Es gibt hier keine bekannten Nebenwirkungen. Wie wir später noch sehen werden kann Glycerin ganz im Gegenteil sogar positive gesundheitliche Effekte auslösen.

Glycerin im Haushalt

Glycerin kann vielfältig im Haushalt eingesetzt werden. Viele nutzen es für den Weihnachtsbaum und geben etwas Glycerin in den Weihnachtsbaumständer, damit der Baum länger frisch bleibt. Hier sorgt Glycerin dafür, dass die Nadeln nicht so schnell vertrocknen und abfallen.

Es kann außerdem sehr gut zur Pflege von Leder verwendet werden und wird deshalb auch oft in Schuhcremes eingesetzt. Das Leder bleibt durch Glycerin geschmeidig und glatt. Häufig wird etwas Glycerin bei der Herstellung von Seifenblasenflüssigkeit verwendet. Darüber hinaus kann man es als Enteisungsmittel für Autoschlösser und zugefrorene Scheiben nutzen.

Kosmetik und Haut

Es ist unbestreitbar, dass Glycerin eine der interessantesten natürlich vorkommenden Substanzen für die Haut ist. In Kosmetika wird Glycerin als Feuchthaltemittel angewendet. Es soll verhindern, dass Cremes, Pflegeprodukte und Lotionen Feuchtigkeit verlieren und austrocknen.

Außerdem kann es auch als Feuchtigkeitsspender direkt für die Haut wirken und für eine ausgeglichene Wasserbalance der Haut sorgen. Es wirkt auch für die Haare feuchtigkeitsspendend und sorgt dafür, dass die Haare mehr Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen und einschließen. Glycerin kann aber auch für medizinische Hautbeschwerden eingesetzt werden und z.B. bei Irritationen und Hautverbrennungen helfen und bestimmte Ausschläge lindern.

Hier noch einige Details zu den Effekten von Glycerin auf die Haut

Glycerin als Feuchtigkeitsmittel für die Haut

Pflanzliches Glycerin ist wird in vielen Pflegeprodukten, vor allem aufgrund seiner feuchtigkeitsspendenden Wirkung auf die Haut eingesetzt. Die Wirkung von Glycerin auf die Haut wurde bereits in einigen Studien untersucht. Die Untersuchungen deuten an, dass Glycerin die Haut glatter und geschmeidiger machen kann und die Feuchtigkeit der Haut in kurzer Zeit erhöht. In einigen Untersuchungen waren Produkte mit Glycerin ähnlich effektiv wie solche mit Hyaluronsäure.

Förderung der Hautgesundheit

Es wird außerdem vermutet, dass Glycerin die Gesundheit der Haut insgesamt verbessern kann, vor Infektion schützt, die Wundheilung fördert und Hautirritationen lindern kann. Glycerin hat die Fähigkeit, die Haut vor Mikroben zu schützen und entzündete oder verletzte Haut zu beruhigen. Es wird außerdem vermutet, dass Glycerin als Barriere für die Haut wirken kann, um sie vor Wind und Kälte zu schützen.

Gesundheit

Neben seiner feuchtigkeitsspendenden Wirkung für Haut und Haare ist Glycerin auch in anderen gesundheitlichen Gebieten sehr interessant. Es kann z.B. bei gelegentlicher Verstopfung helfen, indem es Wasser aus der Darmwand in den Enddarm zieht und somit eine abführende Wirkung auslöst. Deshalb wird es auch oft in Zäpfchen speziell zur Abführung verwendet.

Es kann aber auch dabei helfen, dass der Körper sich bei Durchfall oder Erbrechen regenerieren kann und nicht zu viel Flüssigkeit verliert. Des Weiteren wird es intensiv daraufhin untersucht, ob es gegen zu hohen Augendruck, der durch Erkrankungen wie grünen Star entsteht, helfen kann.

Darüber hinaus nehmen manche Personen Glycerin in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zum Abnehmen ein oder um die sportliche Leistungsfähigkeit zu verbessern. Ob die Substanz allerdings bei diesen beiden Anwendungsgebieten wirklich hilft, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesagt werden.

Glycerinseife

Glycerin wird auch als Hauptbestandteil von Glycerinseifen verwendet. Diese Seife wird speziell für empfindliche Haut eingesetzt und hat die besondere Eigenschaft, dass sie annähernd durchsichtig ist. Außerdem ist sie sehr schmelzbar und lässt sich leicht umformen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Glycerinseife die verschiedenen Duftstoffe besser halten kann und die originale Duftnote nicht verfälscht wird. Glycerinseifen werden schon seit mehrere Jahrhunderten hergestellt und enthalten oft noch zusätzlich ätherische Öle und natürliche Aromen sowie weitere Zusatzstoffe wie Pflanzenextrakte oder Peeling-Teilchen.

Durch die Verwendung von Glycerinseife kann  man die positiven Eigenschaften von Glycerin auf die Haut nutzen und unter anderem von den feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften profitieren.

Glycerin Zäpfchen

Glycerin ist auch Bestandteil in speziellen Zäpfchen zum Abführen. Glycerin wird im Enddarm fast nicht resorbiert und wirkt entwässernd auf die Darmschleimhaut, wodurch Wasser im Enddarm zurückgehalten wird. Somit steigert sich die Bewegung im Darm und es kommt zum gewünschten abführenden Effekt.

Die Wirkung der Zäpfchen tritt ca. eine Stunde nach Verabreichung ein. Der Stuhlgang wird durch Glycerin insgesamt weicher und gleitfähiger, wodurch der Darm leichter entleert werden kann.

Enteiser und Frostschutz

Früher wurde Glycerin als Frostschutzmittel für Autos verwendet, bevor es durch andere Substanzen wie z.B. Ethylenglykol ersetzt wurde, welches einen noch niedrigeren Gefrierpunkt hat. Der minimale Gefrierpunkt eines Glycerin-Wasser-Gemisches mit einer Konzentration von 70% beträgt -38 Grad Celsius.

Allerdings ist Glycerin im Gegensatz zu Ethylenglykol nicht toxisch und wird daher aktuell wieder als mögliches Frostschutzmittel in Betracht gezogen. Bei der Privatanwendung kann man Glycerin natürlich jetzt schon gegen vereiste Windschutzscheiben oder Türschlösser nutzen.

Glycerin für E-Liquids, Shisha und Zigaretten

In E-Zigaretten wird Glycerin neben Propylenglykol vor allem für eine erhöhte Dampfbildung eingesetzt. Je mehr Glycerin in einem E-Liquid enthalten ist, desto höher ist die Dampfentwicklung der E-Zigarette.

Des Weiteren wird es als Feuchthaltemittel für Zigaretten- und Pfeifentabak genutzt, wobei Glycerin hier dafür sorgen soll, dass die Lagerungszeiten der Tabakprodukte möglichst lang sind und sie nicht austrocknen.

Auch in Shisha-Tabak wird Glycerin regelmäßig von den Herstellern angewendet, allerdings in deutlich höheren Mengen als bei Zigaretten oder Pfeifentabak. Dies hat vor allem den Hintergrund, dass Glycerin wie bei der E-Zigarette für eine deutlich höhere Dampfentwicklung sorgt, was sowohl bei der E-Zigarette als auch bei der Shisha gewünscht wird.

Allerdings sollte hier nicht unerwähnt bleiben, dass der Einsatz von Glycerin oft kritisiert wird, da es Anzeichen dafür gibt, dass bei der Verbrennung von Glycerin krebserregende Substanzen entstehen.

Industrie, Medizin und Landwirtschaft

Neben den zuvor genannten Anwendungsgebieten ist Glycerin an vielfältigen Prozessen in Industrie, Landwirtschaft und Medizin beteiligt. Es wird etwa als Weichmacher, Schmierstoff und Frostschutzmittel verwendet. Außerdem wird es bei der Herstellung von Kunststoffen, Farbstoffen, Zahnpasta und Mikrochips als Reaktant (Substanz, die im Laufe einer chemischen Reaktion verbraucht wird) eingesetzt.

Darüber hinaus sollte hier auch nicht unerwähnt bleiben, dass man zusammen mit Salpetersäure und Schwefelsäure aus Glycerin Nitroglycerin herstellen kann, was die Grundlage für den Sprengstoff Dynamit bildet. Es wird außerdem in Betracht gezogen, Glycerin als zusätzliches Nährmedium in Biogasanlagen zu verwenden. Der Automobilhersteller VW setzt seit 2009 Glycerin aus alten Frittierfetten anstelle von Ethylenglykol als Kühlmittelzusatz in Autos ein.

In der Landwirtschaft wird Glycerin vermehrt als Futtermittel für Schweine,Hühner und Kühe genutzt. Wie zuvor erwähnt hat Glycerin auch sehr interessante medizinische Eigenschaften. Es wird unter anderem als Medikament zur Behandlung von Hirnödemen eingesetzt oder wie zuvor beschrieben als Abführmittel angewendet. Darüber hinaus wird erforscht, ob man Glycerin während einer künstlichen Senkung der menschlichen Körpertemperatur zur Stabilisation der Hirn- und Organfunktionen einsetzen kann.

Pflanzliches oder tierisches Glycerin?

Glycerin kann aus mehreren Quellen gewonnen werden. Zur Herstellung von Seifen und Kerzen wird Glycerin meist aus tierischen Quellen genutzt. Für gesundheitliche Zwecke und auch in Kosmetika wird es dagegen aus pflanzlichen Quellen, beispielsweise aus Palmöl, Rapsöl oder Kokosnussöl, gewonnen.

Heute werden große Mengen Glycerin als Nebenprodukt bei der Herstellung von Biodiesel erzeugt. Darüber hinaus ist eine biotechnologische Herstellung von Glycerin durch Fermentation mit Hilfe von Hefe möglich. Glycerin ist im Handel in unterschiedlichen Reinheitsgraden erhältlich. Für industrielle Zwecke wird es mit einer niedrigeren Konzentration von etwa 86% genutzt, da hier die Viskosität geringer ist und es so leichter zu handhaben ist.

Im pharmazeutischen Bereich und zu kosmetischen Zwecken wird es aber in deutlich höheren Konzentrationen genutzt. Vor dem Kauf sollte man also mehrere Dinge sicherstellen. Die meisten bevorzugen Glycerin aus pflanzlichen Quellen und aus gentechnisch nicht veränderten Pflanzen. Man sollte also immer die Herkunft des Glycerin überprüfen und natürlich auch auf den Reinheitsgrad achten.

Mögliche gesundheitliche Risiken

Glycerin ist nicht giftig. Es ist ein viel verwendeter Lebensmittelzusatzstoff und man kann es gefahrlos konsumieren und sogar trinken. Jedoch kann es trotzdem bei falscher Verwendung zu Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit oder Schwindel kommen. Glycerin sollte nicht in zu hohen Mengen eingenommen werden.

Obwohl es durchaus positive Effekte auf den Körper haben kann handelt es sich dabei immer noch um einen Zuckeralkohol, den der Körper nicht komplett aufnehmen kann. Es kann deshalb zu Blähungen und auch zu Durchfall kommen. Nicht umsonst wird Glycerin oft in Zäpfchenform als Abführmittel genutzt. In moderaten Mengen muss man sich jedoch keine sorgen machen. Hier hat Glycerin lediglich eine lockernde Wirkung auf den Stuhl und kann gegen Verstopfung helfen

Glycerin wird außerdem nicht bei Personen mit Magen-Darm-Problemen, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenbeschwerden oder bei dehydrierten Personen empfohlen. Bei der äußeren Anwendung sollte man außerdem im Vorfeld eine Hypersensitivität ausschließen.

Glycerin wird wie oben beschrieben auch als Feuchthaltemittel, speziell im Shisha-Tabak aber auch für eine höhere Dampfentwicklung in Liquids für E-Zigaretten verwendet. Es gibt Untersuchungen, die festgestellt haben, dass bei der Verbrennung von Glycerin krebserregende Stoffen freigesetzt werden können. Außerdem kann es zu Reizungen der Nasenschleimhäute und zu Nasenbluten kommen.

Wo kann man Glycerin kaufen?

Es gibt nur zwei Möglichkeiten, wo man Glycerin kaufen kann: In der Apotheke oder im Internet. Ich persönlich rate dazu, Glycerin im Internet zu kaufen, da es bei der Apotheke einige Probleme geben kann. Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass man oft mehrere Apotheken aufsuchen muss, bis man eine findet, die Glycerin gerade vorrätig hat.

Außerdem wird man oft kritisch angeguckt bzw. es wird nachgefragt, wofür man Glycerin benötigt, was ich persönlich als sehr störend empfunden habe. Deshalb bin ich dazu übergegangen, Glycerin auf Amazon zu beziehen. Hier hat man eine sehr große Produktauswahl und man kann die Qualität und das Preis-Leistungsverhältnis sehr gut vergleichen.

Ich habe hier schon einige Erfahrung gemacht und kann folgende Produkte empfehlen:

Produkt 1 (auf Amazon): Glycerin von Naissance (Werbung*)

Dies ist das Produkt, dass ich aktuell verwende. Ich bin absolut zufrieden und kann es uneingeschränkt weiterempfehlen.

Produkt 2: Pflanzliches Glycerin von Naissance*

Als Alternative möchte ich noch dieses Produkt nennen, dass ich zwar selbst noch nicht ausprobiert habe, das aber ebenfalls von den Produktangaben als empfehlenswert angesehen werden kann.

Häufig gestellte Fragen

Wie lange ist Glycerin haltbar?

Qualitativ hochwertiges Glycerin ist laut den meisten Herstellerangaben mindestens zwei Jahre lang haltbar. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass es durchaus auch darüber hinaus noch haltbar ist und nicht schlecht wird.

Welche Lebensmittel enthalten Glycerin?

Als Lebensmittelzusatzstoff kommt unter anderem in folgenden Lebensmitteln vor:

  • Überzüge
  • Fleischprodukte
  • Kakaowaren
  • Datteln
  • Kaugummi
  • Schokoladenprodukte
  • Kuchen
  • Konfekt

Kann man es trinken?

Glycerin ist nicht giftig. Es ist ein viel verwendeter Lebensmittelzusatzstoff und man kann es gefahrlos konsumieren und sogar trinken. Allerdings sollte man keine zu hohen Mengen davon auf einmal aufnehmen, da es sonst auch zu Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Durchfall oder Übelkeit kommen kann.

Welchen nutzen bzw. welche Wirkung hat Glycerin?

Glycerin wird für eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten in mehreren Bereichen genutzt. Im Gesundheits und Beauty-Bereich ist es oft Bestandteil von Kosmetika und Hautpflegeprodukten, da es die Haut pflegen und feucht halten kann. Es kann außerdem eine abführende Wirkung haben und so bei Verstopfung helfen.

Warum wird es als Lebensmittelzusatzstoff genutzt?

In der Lebensmittelindustrie wird Glycerin als Süßungsmittel, Feuchthaltemittel, Lösungsmittel, Verdickungsmittel und Emulgator eingesetzt.

Werbung
Nr. 1
Pflanzliches Glycerin von Naissance in Lebensmittelqualität
Pflanzliches Glycerin von Naissance in Lebensmittelqualität*
von Naissance
  • Hochwertig & rein.
  • Ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • Herkunft: Deutschland.
Prime Mehr Infos*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 16. September 2020 um 6:28 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

* = Affiliatelinks/Werbelinks: Wenn Du über diesen Link einkaufst, erhalte ich einen Teil des Verkaufspreises. Dadurch finanziere ich diese Seite.